Der älteste Junge
Beschreibung: Am rechten Bildrand steht ein Junge, der älteste der Familie. Seine Haltung ist sehr steif, er steht aufrecht und sehr grade. Er stützt sich auf der Stuhllehne ab und streichelt gleichzeitig seinen Hund. Der Betrachter sieht den Jungen im Profil, er schaut zu der linken Seite des Bildes. Seine Haare sind streng frisiert, der Scheitel liegt etwas seitlich und ist grade gezogen worden. Die Haare wurden hinter die Ohren gekämmt. Er trägt ein weißes Hemd und darüber eine dunkelrote Jacke aus Samt, zudem trägt er eine kleine königsblaue Schleife.
Kulturgeschichtlicher Zusammenhang: Die Wortbedeutung von Samt ist „sechsfädiges Gewebe“, welches aus dem Griechischen kommt. Es war zur Zeit der Entstehung des Bildes ein wertvoller Stoff, da sich nur wohlhabende Familien diesen leisten konnten. Bereits im 13. jahrhundert wurde dieses Gewebe in Italien als Stoff für Bezüge verwendet.1 Zur damaligen Zeit war es üblich, verschiedene Öle zu verwenden, um die Haare in Form zu bringen. In Familien ohne Vater war es zudem auch üblich, dass der älteste Sohn die Rolle des Vaters übernimmt.
Deutung: Sowohl die Haltung des Jungen als auch sein Äußeres weisen darauf hin, dass er eine Ausbildung an einer der besseren „Public Schools“ genießt. Dort wird vor allem Wert auf eine Erziehung der Kinder zu Gentlemen und Ladies gelegt. Zudem wird deutlich, dass er der älteste Junge der Familie ist, da kein Vater auf dem Bild dargestellt ist und er somit in die Rolle des Familienoberhauptes schlüpft. Dies zeigt sich auch in der Beziehung des Hundes zu dem ältesten Sohn, der Hund lässt sich lediglich von dem Jungen und keinem der anderen Kinder streicheln. Es lässt sich auch feststellen, dass der Junge sehr ernst wirkt, im Gegensatz zu seinen Geschwistern ist er nicht daran interessiert, zu spielen, wie es für Kinder in seinem Alter üblich ist.
1  http://de.wikipedia.org/wiki/Samt