Radio
Beschreibung: In der rechten oberen Ecke des Bildes steht außerhalb des aktiven eingerahmten Geschehens, verdeckt von dem Kopf des Mannes vor dem Fernseher, ein vermutlich hochwertiges Radiogerät. Zu sehen ist das obere Gehäuse des Gerätes und ein Aufdruck lässt vermuten, dass es sich um ein Gerät der Firma Saba handelt. Der Aufdruck befindet sich auf der Lautsprecherabdeckung, die von einem schwarzen Gehäuse eingerahmt wird. Auf diesem Gehäuse sind eine Lampe und eine kleine Blume zur Dekoration des Wohnzimmers abgestellt. Außerdem wirft das Radio einen Schatten auf die Wand rechts vom Betrachter aus gesehen. Dieser Schatten entsteht durch den Lichteinfall von der auf dem Radio stehenden Lampe.

Kultureller Zusammenhang: In den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg lag fast die komplette Radioindustrie am Boden, sodass nur eine geringe Radioproduktion in Gang kam. Dies war die Folge von der Umstellung auf Rüstungsproduktion im Krieg, Ausbomben der Industrieanlagen, anschließende Demontage durch die Siegermächte und Produktionsverbot. Unzählige Radiofirmen versuchten sich mit den sog. „Notradios“ über Wasser zu halten, die aus den noch vorhandenen militärischen Bauteilen zusammengestellt wurden.

Die französische Firma SABA hat 1955 eine Sensation auf den Radiomarkt gebracht. Die schon ab 1938 versuchte Senderauswahl per Motorabstimmung scheiterte bis zu diesem Zeitpunkt noch an fehlenden technischen Mitteln, sodass die Radiosender manuell umgestellt werden mussten. Das neue Radio realisierte die Vorstellung einer motorgesteuerten Senderwahl und besaß eine mit Kabel verbundene Fernbedienung. Es entstand ein großer Konkurrenzkampf in der Radioindustrie, allerdings konnten renommierte deutsche Firmen wie Grundig nicht an die Perfektion der SABA- Geräte anknüpfen.

1925 wurde das Nachrichtenmedium vom deutschen Staat freigegeben, um 1940 wurde von den Nationalsozialisten der Hörfunk jedoch vereinheitlicht und zu Propagandazwecken genutzt. Nach dem Krieg wurde der Radiofunk von den Alliierten wieder aufgebaut.

Das Radio diente also als wichtigste Informationsquelle und als Orientierung für das politische Geschehen für die weitgehend industriell geprägte breite Bevölkerung. Außerdem galt das Radio an sich auch als Statussymbol für schnellen Informationsfluss und eventuellem Wohlstand.  

Deutung: Die abgebildete Familie hat ihr Radio in eine Ecke im Hintergrund gestellt, da sie sich einen Fernseher leisten konnte. Trotzdem ist das Radio durch die Lampe und die Blume eine gute Ablagestelle um auf ihren Wohlstand hinzuweisen, da es sich vermutlich um ein technisch hochwertiges SABA Produkt handelt. Allerdings steht der Fernseher der Familie im Vordergrund und im direkten Blickfeld, um den Wert und die großartige Bedeutung des Fernsehers hervorzuheben.