Champagner

Beschreibung: Rund um den Tisch verteilt erkennt man Menschen, welche Champagner trinken und ihn sichtlich genießen. Die Flaschen werden im Vordergrund in kaltem Wasser gekühlt, außerdem sieht man einen Mann am hinteren Ende des Tisches, der gerade eine neue Flasche „köpft“ und dem fliegenden Korken hinterher sieht.

Kulturgeschichtlicher Zusammenhang: Champagner entstand zufällig durch das frühe Abfüllen von Wein und der Zugabe von Zucker. Dadurch kam es zu einer zweiten Gärung und Kohlendioxid entstand – der „Schaumwein“ war geschaffen. Mit der Zeit erfreute er sich einer größer werdenden Beliebtheit und 1729 wurde das erste Champagnerhaus von Nicolas Ruinart gegründet. Es erfolgte eine größere Vermarktung und der Champagner erlangte seinen Ruhm und Status als Luxusgut. Allerdings war er bis zum 19. Jahrhundert sehr teuer und Hefereste setzten sich teilweise am Boden des Glases ab, weswegen viel Geschirr verbraucht wurde, d.h. das Trinken von Champagner war nicht nur exklusiv, sondern auch aufwendig.

Deutung: Aufgrund seines Status als Luxusgut passt der Champagner zum Austernfrühstück als Ausdruck guten Geschmacks und Exklusivität. Er stellt übertragend auch den Status der Konsumenten bzw. der gesellschaftlichen Gruppe, die abgebildet ist, dar: Sie gehört zu einer gehobenen, wenn nicht sogar zu der obersten Schicht bzw. zu einem gehobenen Stand.

Es wird Wohlstand, eventuell auch durch die großen Mengen Dekadenz, vermittelt.

Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Champagne_%28Weinbaugebiet%29 (Stand: 26.03.2012)

http://www.lechampagne.de/index.php?id=94 (Stand: 26.03.2012)