Austernkorb

Beschreibung: In der rechten unteren Ecke des Gemäldes ist ein auf der Seite liegender Korb zu sehen, aus dem Stroh, Austern und Schalen gefallen sind.

Kulturgeschichtlicher Zusammenhang: Im französischen Cancale wurde viel Austernfischerei betrieben und die Austern wurden dann per Schiff über die Seine nach Paris gebracht. Ein langer Transport war kaum möglich, da die Austern nicht lange frisch blieben. Um sie transportieren zu können, wurden die Schalen entfernt und die Austern in Strohkörben verpackt. So waren sie ohne Schale fertig, um in einem Eintopf verarbeitet werden zu können.

Deutung: Der Korb auf dem Bild steht für die Herkunft der Austern. Da die Austern nur kurze Zeit haltbar waren, mussten die Transportwege kurz sein. Fehlende Kühlmöglichkeiten machten die Meeresfrüchte zu einer sehr verderblichen Ware. Damit werden sie im Bild zu einer Metapher für Vergänglichkeit.

Die dargestellten Personen scheinen eine Orgie zu feiern und genießen den Augenblick des Glücks, der doch – so deutet es der in der Kiste sichtbare Hinweis auf die Herkunft der Austern an – ebenfalls vergänglich ist.

Quellen:

http://www.pleinemer.com/oyster.htm  (Stand: 28.03.12)