Albaner Berge1
Beschreibung: Im Hintergrund, auf der Höhe von Goethes Kopf ist eine Bergkette zu sehen, die nach rechts leicht ausläuft.

Kulturgeschichtlicher Zusammenhang: Bei den Albaner Bergen handelt es sich um ein vulkanisches Ringgebirge südöstlich von Rom. Es ist an der höchsten Stelle 956 Meter hoch. Im antiken Rom stand aus dem Gipfel ein Tempel des Jupiter. Dort feierten die Feldherren das wichtigste Bundesfest ihrer Zeit, die feriae Latinae. Im Sommer dienten die Berge als Rückzugsort für viele Konsuln und Philosophen, u.a. Cicero, viele Villen wurden dort errichtet. Auch heute sind sie noch ein beliebtes Reiseziel.

Auf Grund der malerischen Umgebung wurden sie auch häufig von Künstlern besucht.

Deutung: Die Berge und ihre Umgebung verdeutlichen die Schönheit der römischen Landschaft aber auch der Antike.
1 http://de.wikipedia.org/wiki/Albaner_Berge (Stand: 28.03.12)