Spiegel
Beschreibung: Am linken Bildrand befindet sich ein auf dem Tisch stehender Spiegel, dessen abgerundeter Rahmen vergoldet ist. Er ist nach hinten geneigt positioniert und mit einer roten Schleife an der Oberseite geschmückt. In ihm spiegelt sich die Schulter der adligen Dame wider.

Historischer Zusammenhang: Die Menschen hatten schon in der Steinzeit das Bedürfnis den eigenen Körperschmuck an sich selbst zu betrachten. So kann man bereits ruhende Wasseroberflächen, die bereits vor dem Menschen existierten, als Spiegel bezeichnen. Die ersten von Menschenhand hergestellten Spiegel entstanden ca. 3000 v. Chr., indem Metalle poliert wurden.

Plinius, ein römischer Gelehrter, beschrieb etwa 70 n. Chr. gläserne Spiegel, welche angeblich in Sidon erfunden wurden.

Deutung: Dem Spiegel sind mehrere Bedeutungen zuzusprechen. So ist er einerseits ein Symbol von Eitelkeit. Ebenfalls symbolisiert er die Selbsterkenntnis und die Wahrheit. So wie heute waren die Menschen damals schon sehr eitel, aus diesem Grund hatte der Spiegel für sie eine große Bedeutung. Nur die Reichen konnten sich das Privileg, einen Spiegel zu benutzen, leisten. Somit werden wiederum der Reichtum und der Wohlstand des Adels deutlich.