Hochzeitsgesellschaft
Beschreibung: In der rechten Bildhälfte des Bildes, gleich neben den Detektiven, ist eine Hochzeitsgesellschaft zu sehen. Die Braut, identifizierbar durch ihren Schleier, trägt ein prachtvolles, langes, goldenes Kleid. Zudem wird sie von zwei Brautjungfern begleitet, die lange weiße Kleider tragen. Eine von ihnen legt ihre Hand auf die Schulter der Braut und scheint zu ihr zu sprechen. Der Bräutigam trägt ein Hemd, das derselben Farbe entspricht wie der Farbe des Kleides seiner Angetrauten. Er hat sich zur Zeit allerdings von seiner Frau abgewendet und spricht zu dem Mann, der neben ihm steht. Trotzdem hat sich die Braut bei ihm eingehakt. Ein kleines Mädchen gehört auch zu der Hochzeitsgesellschaft. Sie trägt die gleichen Farben in ihrem Kleid, wie sie auch die Braut trägt. Außerdem hält sie sich ein Taschentuch vor die Augen und verbirgt ihr Gesicht darin. Sie wird von einer jungen Dame und einem kleinen Jungen getröstet.
Deutung: Aus dem Gesichtsausdruck der Braut und ihrer Brautjungfern lässt sich erkennen, dass diese mit der Situation nicht glücklich zu sein scheinen. Die Brautjungfer legt die Hand auf die Schulter der Braut, als wollte sie sie beruhigen und ihr Mut zusprechen. Beide scheinen die Braut sehr zu umsorgen. Der Bräutigam richtet seine Aufmerksamkeit allerdings auf den Mann, mit dem er gerade ein Gespräch führt. Das kleine Mädchen scheint sich allerdings nicht beruhigen zu lassen, denn sie scheint bitterlich zu weinen. Die Braut und der Bräutigam haben den Bahnhof aufgesucht, um ihre Hochzeitsreise anzutreten. Der restlichen Hochzeitsgesellschaft scheint es jedoch sehr schwer zu fallen, sich von ihnen zu verabschieden.