Werkzeugfabrik und Eisenwaren

Beschreibung: Die Arbeiter der Werkzeugfabrik arbeiten an Maschinen und die der Eisenwarenproduktion haben sich zudem an einem Tisch versammelt.

Kultureller Zusammenhang: Anfang des 20. Jahrhunderts arbeiteten ungefähr 60 % der Bevölkerung in der Industrie und fast 35 % im Handwerk.1

Deutung: Die Fabrik soll die untere Gesellschaftsschicht repräsentieren, welche sich nicht an dem starken Konsum der oberen Schicht beteiligen konnten, wodurch sie auch sozial nicht immer integriert waren.

1 vgl. http://www.dhm.de/lemo/html/kaiserreich/industrie/index.html