Spaziergänger
Beschreibung: Im Hintergrund des Bildes befinden sich links drei weitere Personen. Eine der Personen, vermutlich ein Mann, trägt einen braunen Frack, dunkle Schuhe und einen schwarzen Hut, in der rechten Hand hält er einen Gehstock. Bei der rechts stehenden Person handelt es sich um eine Frau. Diese trägt ein blaues Kleid, ein helles Halstuch und einen Hut. Die dritte Person stellt ein Kind dar. Es trägt ebenfalls ein Kleid und zerrt an dem linken Arm der Frau. Alle drei Personen sind sich einander zugewandt.
Kulturgeschichtlicher Zusammenhang: Im 18. Jahrhundert wurde in England der Besuch eines sogenannten Tea Garden populär. Immer mehr Menschen verbrachten ihre Freizeit zusammen mit ihrer Familie oder Freunden im Freien. Die Personen zeigen eine klassische Familie.
Deutung: Das Familienbild erfuhr im 18. Jahrhundert einen einschneidenden Umbruch. Während Kinder zu Beginn des Jahrhunderts einen untergeordneten Stellenwert besaßen, wandelte sich diese Ansicht im Laufe der Zeit. Kinder wurden als eigenständige Wesen angesehen. Sie wurden nicht länger von Bediensteten aufgezogen, diese Aufgabe übernahmen nun die Eltern. Die Personen im Hintergrund zeigen also diese deutlichen Veränderungen. Die Eltern sind zusammen mit ihrem Kind spazieren, was auf eine enge Bindung der Familie deutet.1
1 http://berit-ganzow.suite101.de/die-entstehung-der-kindheit-im-18-jahrhundert-a48149 28.03.2012; 08:23 Uhr