Hut
Beschreibung: Mittig des Bildes befindet sich auf dem Boden liegend ein Hut. Dieser ist gräulich gefärbt und durch eine blaue Schleife, die sich ein Mal um den Hut windet, verziert. Auch das Innenfutter des Hutes gibt diese blaue Färbung wieder.
Kulturgeschichtlicher Zusammenhang: Ein Hut gehörte im 18. Jahrhundert zur alltäglichen Kleidung. Männer trugen meist einfach runde, in dunklen Farben gehaltene Kopfbedeckungen, Frauen hingegen auffallende und pompöse Hüte. Diese dienten den Menschen als Schutz vor der Sonne und drückten Eleganz aus. Der beschriebene Hut stellt das Kleidungsstück eines jungen Mädchens dar.1
Deutung: Hüte wurden sowohl von erwachsenen Frauen als auch von Kindern getragen. Der auf dem Boden liegende Hut stellt somit ein Zeichen für die Kindheit des Mädchens dar. Während erwachsene Frauen ihren Hut auf dem Kopf trugen und ihn kaum in der Öffentlichkeit abnahmen, durfte ein Kind diesen noch einfach zur Seite legen und ihm keine weitere Beachtung schenken.
1 vgl. Erika Thiel, Geschichte des Kostüms. Die europäische Mode von den Anfängen bis zur Gegenwart, 9. aktualisierte Aufl. Leipzig 2010