Holzpferd
Beschreibung: In der Mitte des Bildes befindet sich zu den Füßen eines Mädchens ein Holzpferd. Dieses steht auf einem kleinen Holzbrett mit vier Rädern, sodass es durch den Stock, den das Mädchen in der Hand hält, gezogen werden kann. Dem Pferd wurden Flecken aufgemalt.
Kulturgeschichtlicher Zusammenhang: Pferde waren ein beliebtes Motiv in den Conversation Pieces, zumal sie für die englische Gentry unentbehrlich und kennzeichnend waren. Einerseits gab es selbstverständlich Arbeitspferde zur Beackerung der Landgüter, andererseits waren Reitpferde unentbehrlich, wenn der Landlord seine Güter inspizieren wollte. In der tonangebenden Londoner Gesellschaft war es zudem üblich, zu bestimmten Tagesstunden im Hyde Park auszureiten, um zu sehen und gesehen zu werden. Während der Industrialisierung viele Spielzeughersteller auf. Anfangs wurden vor allem Holzspielzeuge und Puppen hergestellt.1 Besonders beliebt waren Spielzeuge auf Rädern, die hinter sich hergezogen werden konnten oder angestoßen werden mussten.2

Deutung: Da Kindern während des 18. Jahrhunderts eine größere Bedeutung zugewiesen wurde, stellt das Holzpferd vermutlich ein Symbol für die Kindheit dar. Kinder wurden nicht wie zuvor als minderwertig angesehen, man erkannte inzwischen die eigenständige Entwicklungsphase dieser. Das Wort Kindheit taucht hier auch zum ersten Mal auf.3

Gleichzeitig symbolisiert das Holzpferd hier den Status der dargestellten Familie: sie gehört zur Gentry.

1  http://www.antiktoystore.de/shop/shop_content.php/coID/11/product/History-of-the-toys  28.03.2012; 08:29 Uhr
2 http://www.vam.ac.uk/vastatic/nmc/1164_text/Moving%20Toys.pdf  28.03.2012; 11:26 Uhr
3 http://berit-ganzow.suite101.de/die-entstehung-der-kindheit-im-18-jahrhundert-a48149  28.03.2012; 08:32 Uhr