Diener
Beschreibung: Der Mann steht hinter einer pompös gekleideten Frau. Er wird von dieser verdeckt. Zu erkennen ist seine dunkle Kleidung, der auch die Schuhe angepasst sind. Weiterhin trägt er keinen Hut. In seiner linken Hand hält er eine Kanne. Sein Blick ist auf diese gerichtet.
Kulturgeschichtlicher Zusammenhang: Die Kleidung des Mannes ist wie auch der, der anderen Männer sehr einfach und dennoch elegant gehalten. Allerdings lässt sich bei ihm keine aufwendig gebundenen Krawatte erkennen, die bei den anderen Männern des Bildes zu sehen ist. Möglicherweise trägt der Mann die abgelegte Kleidung seines Herrn, da es durchaus üblich war, daß die oberen Ränge der Dienerschaft, insbesondere die persönlichen Diener des Hausherrn und der Hausherrin Kleider, die diese nicht mehr tragen wollten, weiter gereicht bekamen.1
Deutung: Dieser Mann stellt vermutlich einen Bediensteten dar, der die Gäste des Tea Garden mit Tee versorgte. Er trägt keine Krawatte, was auf eine weniger hohe Bevölkerungsschicht hindeutet. Die Kleidung der Diener spiegelte auch den Status ihrer Herrschaft, so daß ein selbstbewußter und standesbewußter Haushalt darauf achtete, seine Dienerschaft angemessen und sauber zu kleiden.
1 vgl. Erika Thiel, Geschichte des Kostüms. Die europäische Mode von den Anfängen bis zur Gegenwart, 9. aktualisierte Aufl. Leipzig 2010