Paar am Klavier
Beschreibung: Im Hintergrund auf der rechten Seite befindet sich ein Paar am Klavier. Der Mann sitzt hinter dem Instrument, schaut auf die Noten und spielt ein Stück vor. Er trägt dunkle ordentliche Kleidung und hat kurze lockige Haare. Seine Gesichtsausdruck ist konzentriert. Die Dame neben ihm schaut ihm beim Klavierspielen zu bzw. hat ihren Blick ebenfalls auf die Noten gerichtet. Auch sie scheint sehr vertieft in ihre Tätigkeit zu sein. Ihre Arme hält sie im rechten Winkel, während sie die Hände ineinandergelegt hat. Ihr Kleid ist auffallend blau und sieht vornehm aus. Um den Hals trägt sie eine Kette. Ihre Frisur entspricht der der anderen Frauen. Das Haar wird durch einen Knoten am Hinterkopf festgebunden, während vor den Ohren Locken herabfallen.
Kulturgeschichtlicher Zusammenhang: Die politischen Geschehnisse der Zeit wie die französische Revolution 1789 und die darauf folgende Terrorherrschaft der Jakobiner beeinflussten nicht nur die Kultur, sondern auch die zeitgenössische Musik. Da die Ideale der Revolution Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit weitgehend nicht umgesetzt werden konnten, sehnten sich die Klassiker in Anlehnung an die Antike nach Vollkommenheit, Harmonie, Humanität und Übereinstimmung von Inhalt und Form. Daher wollte auch die Musik zu Humanität erziehen und gesellschaftliche Veränderungen bewirken. Die Musikrichtung veränderte sich dahingehend, dass die Harmoniebildung im Vordergrund stand. Deswegen wird statt des polyphonen Geflechtes selbstständiger Stimmen eine aufliegende Melodie verwendet, die als alleiniger Träger des Ausdrucks diente.
Deutung: In der Epoche der Klassik waren Kunst, Literatur und Musik ein wichtiges Mittel um die Ideale für den Menschen zu vermitteln. Des weiteren war Musik eine beliebte Freizeitbeschäftigung, die gleichzeitig bildende und erzieherische Aspekte erfüllte. Die Kunst präsentierte die zeitlos gültige große künstlerische Leistung, die in ihrer Vollkommenheit an die antiken Ideale angelehnt waren. Sie unterstützte damit auch die Ausbildung aller menschlichen Kräfte und Fertigkeiten als ausgewogene Einheit, die sich u.a. in der Form der Musik widerspiegelt.