Torhaus

Beschreibung: Das Torhaus befindet sich im Hintergrund des Zentrums auf dem Potsdamer Platz. Es steht direkt hinter dem Verkehrsturm. Das Gebäude ist von der Seite zu sehen. Es ist zu erkennen, dass auf der Vorderseite des Gebäudes ein Vordach über die rechteckige Form des Gebäudes hervorragt. Dieses Vordach wird von vier Säulen gestützt, was dem Gebäude das Aussehen eines antiken griechischen Tempels verleiht.

Kultureller Zusammenhang: Der Entwurf der „Neuen Wache“ ist dem Stil des Torhauses sehr ähnlich. Beide Gebäude entstammen dem Klassizismus. Der Architekt Karl Friedrich Schinkel hat es geschafft mit gradlinigen Formen und durch einen Säulenportikus das relativ kleine Gebäude monumental erscheinen zu lassen. Typisch für den Stil war es ein Fragment oberhalb der Säulen anzubringen. Dies ist an diesem Torhaus jedoch nicht der Fall.1

Deutung: Das Torhaus entsprach der typischen Berliner neoklassizistischen Architektur. Die Architektur greift antike Baukunst wieder auf und schafft so eine Verbindung zum antiken Griechenland. Die Baukunst verbindet einfache Bauelemente wie einen kastenförmiger Grundriss mit stilvollen Fragmenten wie den Säulen. Der kastenförmige Teil des Gebäudes steht für die Schlichtheit, die jedoch durch die Säulen einen gewissen Prunk erhält.

1 http://www.berlin.de/orte/sehenswuerdigkeiten/neue-wache/