Arbeitende Kinder
Beschreibung: Im Bild sind zwei arbeitende Kinder zu sehen: ein Junge sitzt auf einem Schemel an einem Arbeitstisch und ein Mädchen sitzt vor diesem Tisch auf dem Boden und bearbeitet eine Sohle. Der Junge hält einen Hammer und starrt auf den Arbeitstisch.
Kultureller Zusammenhang: Kinderarbeit war im 19. Jahrhundert durchaus die Regel. Die Männer konnten oftmals nicht alleine die Familie ernähren und so mussten die anderen Familienmitglieder zum Lebensunterhalt beitragen. Kinder unter 9 Jahren durften zwar laut einem Gesetz von 1839 nicht arbeiten, jedoch galt dies nicht für die Heimarbeit und die Landwirtschaft. 1
Deutung: Anhand der arbeitenden Kinder sieht man, dass der Beitrag von Familienmitgliedern zum Lebensunterhalt durchaus üblich war. Die arbeitenden Kinder sind ein fester Bestandteil der Arbeitergesellschaft zur Zeit des Pauperismus und der ersten Phase der Industrialisierung.
1 http://www.lsg.musin.de/geschichte/geschichte/lkg/ind-rev/soziale_frage.htm