Kleidung
Beschreibung: Die im Bild abgebildete Kleidung ist die Schuluniform der Karlsschüler. Sie wird als Paradeanzug bezeichnet und besteht aus einem blauen Rock mit schwarzen Aufschlägen, einer weißen Weste, einer weißen Hose, schwarzen Stulpenstiefeln, einem Degen und einem Dreispitz (ein zu der Zeit modischer Hut) mit Borten (ein schmaler Streifen Stoffe, der als Verschmückung genutzt wurde) und einem Federbusch.1
Kulturgeschichtlicher Hintergrund: Obwohl es eine Schuluniform war, war die Kleidung sehr modisch für die Zeit des Spätrokoko. Kleidung trennte die höheren Mittelschichten nicht mehr vom Adel, da edle Kleidung nicht mehr unerschwinglich war. Die deutsche Kleidung ähnelte der englischen und war übertrieben prächtig und ähnelte der höfischen Kleidung. Der 1770 gegründete Trend zu Perücken verebbte mittlerweile und Frisuren waren wieder etwas flacher. Das gebildete Bürgertum wollte sich aus der Menge mit ihrer Kleidung hervorheben und dem Adel ähneln.2
Deutung: Die Kleidung sagt über die Karlsschüler aus, dass sie von hohem sozialem Status sind und sie eine Einheit sind, da sie alle exakt die gleiche Kleidung tragen.
1 Vgl: http://www.mediaculture-online.de/fileadmin/bibliothek/schwarz_juergen_schiller/schwarz_schiller.html (entnommen:27.03.2012)
2 http://de.wikipedia.org/wiki/Kleidermode_des_Rokoko#Die_Sp.C3.A4tzeit_des_Rokoko_.281770.E2.80.931790.29 (entnommen: 27.03.2012)