Schiffsmast
Beschreibung: Draußen sind zwei Schiffsmasten zu erkennen. Einer befindet sich am rechten Fensterrand in der Nähe des Gebäudes, während der zweite sich in der Ferne befindet. Die Masten lassen darauf schließen, dass sich auf dem nahegelegenen Fluss Schiffe befinden. An den Masten sind Seile zu erkennen, an denen Segel befestigt werden können.

Kulturgeschichtlicher Hintergrund: Die erste Bootsform war ein ausgehöhlter Baumstamm und eignete sich nur für kleinere Unternehmungen mit leichtem Gepäck. Hinzu kamen einfache Boote aus Kiefernästen oder Schilfbündeln sowie Flöße, die alle mit bloßer Muskelkraft angetrieben wurden. Seit 5000 v. Chr. wurden diese Boote mit Segeln ausgestattet, sodass sie den Wind zur Fortbewegung nutzen konnten.

Später wurden je nach Einsatzzweck verschiedene Bootstypen hergestellt (z.B. Kriegsschiffe, Handelsschiffe usw.).  Durch die Verwendung mehrerer Segel wurden die Schiffe bis ins 19. Jahrhundert immer weiter verbessert, sodass man mit ihnen auch weite Wege zu Wasser zurücklegen konnte. Im Jahre 1801 wurde das erste Dampfboot erfunden. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden die Segelschiffe nach und nach durch die Dampfboote ersetzt.1

Deutung: Das Reisen war in der Romantik von hoher Bedeutung. Schiffe boten den Menschen die Möglichkeit Reisen über das endlos erscheinende Meer anzutreten. Somit symbolisiert das Schiff in diesem Fall die Aufbruchsstimmung in der Romantik. Die Schiffe stehen in Verbindung mit dem gegenüberliegenden Ufer, das eine Welt nach dem Tod symbolisiert. Das Schiff ist also eine Verbindung zwischen dem Diesseits und Jenseits und symbolisiert die Lebensfahrt der Menschen, die sie von dieser Welt in die nächste bringt.
1 http://www.planet-schule.de/warum/schiffe/themenseiten/t5/s1.html