Kleid
Beschreibung: Die Frau trägt ein hochgeschlossenes Kleid aus verschiedenen Grünstufen, das einen reichen Faltenwurf aufweist und mit einem Stehkragen versehen ist. Auffällig ist die hohe Taille. Sie liegt direkt unter der Brust. Das Kleid reicht bis zu den Fußknöcheln und ist sehr schlicht gehalten, ohne Stickereien oder ähnliches.
Kulturgeschichtlicher Zusammenhang: Bei dem Kleid handelt es sich um ein Empirekleid. Zusammen mit der Revolutionsmode und dem Directoire bildet die Empiremode eine Stilrichtung. Genau wie die damalige Politik dauerten diese Kleidungsepochen meist nur eine geringe Zeit, gingen nicht fließend ineinander über oder endeten von einen Tag auf den andern. Die Stilrichtung begann mit der Revolutionsmode, welche von 1789 bis 1795 dauerte. Es folgte das Directoire, das die Zeitspanne von 1796 bis 1804 umfasste und zu guter Letzt von der Empiremode abgelöst wurde, die 1820 zu Ende ging. Im Grundlegenden war die Form bei allen drei Modeepochen gleich. Das Hauptmerkmal war die hoch getragene Taille und das bis zu den Knöcheln reichende Kleid. Die Idee des Directoires stammte aus der Antike, da sie als besonders rein, frei und gerecht galt. Es wurden hauptsächlich dünne, weiche Stoffe verwendet. Sehr beliebt war Musselin. Außerdem wurden überwiegend helle Farben bevorzugt. Mit Napoleons Herrschaft wurde diese Mode abgelöst. Aus den hellen, leichten Gewändern wurden steife und schwere Kleider, die entweder aus teurem Stoff wie z.B. Samt bestanden oder mit aufwendigen Verzierungen versehen waren. Die Farben hielten sich in leuchtend, dunklen Tönen. Aus demokratisch-schlicht wurde imperial-prunkhaft. 1
Deutung: Die grüne Farbe des Kleides setzt der Dunkelheit des Raumes etwas Lebendiges entgegen. Die Schlichtheit des Kleides verdeutlicht die Einstellung der Menschen zur damaligen Zeit. Sie strebten nach Einfachheit und Natürlichkeit. Ihr Vorbild dafür sahen sie in der Natur. In diesem Bild steht die Frau mit ihrem schlichten Kleid im Gegensatz zur Natur, die leuchtend und hell dargestellt ist. Daraus kann man deuten, dass der Mensch in der strahlenden und vollkommenen Schönheit der Natur nur eine unbedeutsame Rolle spielt.
1  http://de.wikipedia.org/wiki/Revolutions-_und_Empiremode