Großmutter
Beschreibung: Die Großmutter sitzt mit dem Rücken zum Betrachter auf einem Stuhl rechts im Vordergrund. Ihr Gesicht sieht man nur durch das Spiegelbild im Spiegel. Sie trägt ein langes dunkles, gräuliches Kleid, welches am Hals hochgeschlossen ist. Als Kopfbedeckung trägt sie eine helle Schute, eine Mischung aus einer Haube und einem Hut. Sie besteht aus einem hohen Kopf mit breiter Krempe und breitem Band, am Kinn ist sie mit einer Schleife zusammengebunden.
Kulturgeschichtlicher Zusammenhang: Im Biedermeier war es üblich, dass sich auch die Großmutter um ihre Enkel kümmerte, indem sie ihnen Geschichten erzählte und sie pflegte. Solange sie körperlich gesund waren, halfen ältere Menschen auch im Haushalt oder auf dem Hof mit. Sie waren somit fester Bestandteil einer großen Familie.  
Deutung: Die Großmutter steht für eine große und glückliche Familie, die mehrere Generation mit einbezieht, was typisch für das Biedermeier war. Ihr Blick, der auf die Kinder fällt, symbolisiert das Verhältnis zu ihren Enkeln und dass sie sich um sie kümmert.