Zange

Beschreibung: Im Zentrum des Bildes befindet sich ein Arbeiter, der mit einer Zange die Luppe aus dem Feuer entgegen nehmen wird. Die Arbeiter stehen um die Walzenrolle herum und bereiten sich unter größter Konzentration auf die bevorstehende Arbeit vor. Die Zange ist geöffnet, lang und golden gefärbt.

Historischer Kontext: Wann und wie die Zange erfunden wurde, ist unklar. Jedoch findet man schon in altägyptischen Reliefs Darstellungen von Zangen. Diese bestehen aus einem      federndem gebogenem Streifen. Erst die Erfindung der heute gebräuchlichen Zange mit zwei Gelenken brachte einen Fortschritt. Durch das Hebelverhältnis konnte nämlich eine größere Kraft auf den Gegenstand ausgewirkt werden. Ab 1000 v.Chr sind in Europa Gelenkzangen vorhanden und werden vor allem in der Eisenindustrie verwendet. Ihre Darstellung ist meistens mit dem Schmied und mit Göttern verbunden. Durch die verschiedenen Anwendungsbereiche entstanden die verschiedensten Zangen.1

Deutung: Menzel stellt hier den Arbeitsprozess mithilfe der Zange dar. Durch die Mimik und Gestik der Arbeiter erkennt man die körperliche Erschöpfung. Für den unwissenden Betrachter wird hier deutlich, wie ein bestimmter Arbeitsprozess abläuft. Er bekommt also einen             Eindruck von der realen Arbeitswelt in der Fabrik. Dies kann dazu führen Probleme der Arbeiter besser zu verstehen. Die Zange ist also ein Symbol für anstrengende Arbeit.

1 vgl. http://www.orbis-werk.de/de/service/geschichte.htm