Bierflasche
Beschreibung: Auf einem Tisch im rechten Vordergrund ist eine Enghalsflasche aus braunem Glas positioniert. Es lässt sich nichts darüber sagen, ob sie offen oder noch geschlossen ist. Das gold-weiße Etikett, sowie der mit Gold abgesetzte Flaschenhals, lassen vermuten, dass es sich um eine Bierflasche handelt.

Kulturgeschichtlicher Zusammenhang: Bereits im Mittelalter wurden Getränke mit geringem Alkoholanteil wie Wein und Bier als alltägliche Getränke gesehen. Dies ist vor allem auf die niedrige Wasserqualität zurückzuführen1. Wasser war oftmals verunreinigt und somit nicht zum Trinken geeignet. Die mit Alkohol versetzten Varianten galten dadurch als genießbarer.

Des Weiteren kam es im Zuge der Industrialisierung zu einer Massenalkoholabhängigkeit, dem so genannten Elendsalkoholismus. Diese Form von Abhängigkeit lässt sich vor allem auf die Arbeiterklasse beschränken. Durch ihr geringes Gehalt verfielen sie dem Genussmittel.
Aber auch Arbeitgeber schenkten während der Arbeitszeiten Alkohol an ihre Mitarbeiter aus. Dieser sollte sie gefügig und leistungsfähiger machen2.

Deutung: Die Bierflasche ist als Symbol für die schlechten Lebensumstände der Arbeiter zu sehen. Bahr wollte mit ihr darauf aufmerksam machen, dass viele Fabrikarbeiter ihre Sorgen und Ängste vor der Zukunft mit Alkohol bekämpften. Des Weiteren ist es möglich, dass die Bierflasche auch als Symbol der Respektlosigkeit des Arbeitgebers gegenüber seinen Angestellten dienen soll. Dieser gab ihnen das Bier, wohl wissend welche Bedeutung es für sie hatte. Sein Hintergedanke dabei war jedoch lediglich sein Profit – die Leistungssteigerung und Gefügigkeit der Arbeiter.
1 http://de.wikipedia.org/wiki/Elendsalkoholismus [entnommen 26.03.2012]
2 a.a.O. [entnommen 26.03.2012]