Weintrauben
Beschreibung: Die Weintrauben bilden das Zentrum des gesamten Bildes. Sie werden von Edward, der Hauptperson des Gemäldes, hochgehalten und somit präsentiert.

Kulturgeschichtlicher Zusammenhang: Die Traube ist eine der ältesten von den Menschen konsumierten Früchte.

Schon seit den Anfängen der schriftlichen Überlieferung wird von dieser Frucht und vom Wein berichtet. Die Ägypter haben bereits vor etwa 6.000 Jahren daraus Wein gemacht.

Durch die Römer gelangte der Weinstock nach Gallien. Seit 305 unserer Zeitrechnung genießen die Weine aus Lutetia (Paris) einen ausgezeichneten Ruf.

Neben der Farbe – rote, blaue oder weiße Trauben – unterscheidet man zwischen Keltertrauben, die zu Wein verarbeitet werden, und Tafeltrauben, die man am besten frisch verzehrt.1

Deutung:  In diesem Gemälde symbolisieren die Weintrauben den Wohlstand, den Edward vom Zeitpunkt der Adoption an genießt und genießen wird. Sie stehen auch für sein Glück und seine Gesundheit. Außerdem zeigen die Weintrauben das reiche Erbe, dass er nach dem Tod seines Onkels und neuen Vaters antreten wird. Er scheint förmlich zu sagen: „Schaut mich an, bin ich nicht der glücklichste Mensch auf Erden? Seht was ich habe!“
1 http://www.dole.de/Portals/5/Fruitbrochures/B_Traubenbrosch_EINZEL.pdf, S.4