Spiegel
Beschreibung: Mittig an der hinteren Wand ist zwischen den beiden Fenstern ein Spiegel angebracht. Er ist mit Holz oder Metall umrahmt (aufgrund des schwarz-weißen Bildes nicht deutlich zu erkennen) und reicht vom Boden bis fast unter die Decke. Über ihm ist ein Wappen angebracht, vermutlich das der Familie Austen.

Kulturgeschichtlicher Zusammenhang: Die ersten Spiegelbilder dürften die frühen Menschen an ruhigen Gewässern entdeckt haben. Dabei waren sie sicher neugierig auf ihr eigenes Antlitz, das sie sonst nirgendwo sehen konnten.

Um 8000 v. Chr. gab es in Mesopotamien bereits polierte Bronzespiegel.

Später bestanden die Spiegel aus Kupfer, Silber oder Gold. In mühseliger Polierarbeit musste eine plane Fläche geschaffen werden, damit ein unverzerrtes Spiegelbild möglich war. Aber auch beim täglichen Gebrauch war noch Polierarbeit vonnöten, da die Spiegeloberfläche leicht "anlief" und dadurch matt wurde.

Nachdem lange Zeit polierte Kupfer- oder Silberscheiben als Spiegel gedient haben, schufen schließlich die Phönizier kleine Glasspiegel mit Zinnunterlagen. Da das verwendete Glas aber keine planen Flächen aufwies, wurden die Metallspiegel noch für Jahrhunderte nicht vom Glasspiegel verdrängt.

Im 13. Jh. gelang es in Deutschland, die Rückseite eines Flachglases mit einer Metalllegierung zu belegen. Diese Erfindung wurde von der späteren Glashochburg Venedig (Murano) vervollständigt, doch konnte man zu dieser Zeit immer noch keine sehr großen Spiegel herstellen.

Erst das 1688 in Frankreich unter König Ludwig XIV. erfundene Plattengießverfahren reichte aus, großflächige Spiegel zu schaffen.1

Deutung: Der Spiegel dient hier lediglich zur Verschönerung des Hauses. Man wollte sich mit ihm vielleicht etwas von den anderen abheben. Zudem konnte man sich aufgrund der Höhe des Spiegels komplett selbst im Spiegel betrachten.

Das Wappen über dem Spiegel zeigt den Stolz auf die eigene Familie der Austens. Dies wird auch durch die erhöhte Position des Wappens widergespiegelt. Jeder Besucher konnte das Wappen sehen und etwas über die Austens erfahren.

1  http://www.leifiphysik.de/web_ph07_g8/geschichte/02spiegel/spiegelgesch.htm