Jane Austen

Jane Austen wurde am 16. Dezember 1775 in Hampshire geboren. Sie war eine britische Schriftstellerin aus der Zeit des Regency. Ihre Hauptwerke Pride and Prejudice und Emma gehören zu den Klassikern der angelsächsischen Literatur.

Jane wurde von ihrer Familie gut gefördert und machte bereits im Alter von 12 Jahren erste literarische Gehversuche.

In den Jahren 1787 bis 1793 verfasste sie kurze Prosastücke, Kurzromane und Theaterstücke, in denen sie sich auf satirische Weise mit literarischen und gesellschaftlichen Konventionen auseinandersetzte. Zwischen 1792 und 1799 schrieb sie erste Fassungen ihrer späteren Romane. In den darauffolgenden Jahren arbeitete sie wenig schriftstellerisch.

1809 zogen Jane, ihr Bruder Francis und seine Frau, ihre Mutter Cassandra und ihre Freundin Martha Lloyd zusammen in ein kleines Landhaus nach Chawton. Dieses Landhaus gehörte Janes Bruder Edward, der von seinem reichen Onkel Thomas Knights und seiner Tante Catherine Knights adoptiert worden war.

Mit 40 Jahren erkrankte Jane an einer schweren (damals unheilbaren) Krankheit, zu deren Heilung sie am 24. Mai 1817 mit ihrer Schwester Cassandra nach Winchester reiste. Dort starb sie an den Folgen der Krankheit am 18. Juli 1817.

Jane war eine unabhängige Frau, die nie heiratete. Den einzigen Heiratsantrag von Harrison Bigg Wither lehnte sie 1802 ab.

In ihren Werken kommentierte sie scharf die Lage junger lediger Frauen der höheren bürgerlichen Schicht Englands im frühen 19. Jahrhundert. Sie ging in ihrem Romanen stets äußerst gesellschaftskritisch mit dem England ihrer Zeit um. Außerdem veröffentlichte Jane ihre Werke stets anonym unter der Bezeichnung „by a lady“. Heute zählt sie zu einer der größten englischsprachigen Autorinnen.

Bedeutung Jane Austens für die englische Literatur: Jane Austen hat in großen Maßen die englische Literatur geprägt. Sie wurde oft mit William Shakespeare und seiner Dramatik verglichen. Zudem hat sie das Stilmittel der „erlebten Rede“ bedeutsam weiterentwickelt. Dies ist zu einem großen Teil Janes Vater  William George zu verdanken, der sie seit Kindesalter für die Literatur zu begeistern versuchte und dem dies offensichtlich gelang.

Auch außerhalb Englands erfreuten sich Janes Werke großer Popularität. So wurden manche ihrer Romane noch zu Lebzeiten ins Französische und Deutsche übersetzt.

Ihre Romane wurden zu Lebzeiten Janes und noch danach von vielen großen Schriftstellern hervorgehoben und in besonderem Maße gelobt und gewürdigt.

Außerdem gilt Jane Austen mit ihren literarischen Werken heute als eine der Pioniere des Realismus. 1

Heutige Rezeption ihrer Werke: Nachdem Jane Austens Romane zu Beginn des viktorianischen Zeitalters (1837) an Beliebtheit verloren hatten, wurden sie ab der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wieder populärer. Es entstanden erste Verfilmungen ihrer Werke. In den Jahren 1990 und später stieg ihre Popularität auf ein neues Hoch, was durch die Vielzahl der Verfilmungen ihrer Romane erklärbar ist. Bis heute dienen Jane Austens Werke vielen Schriftstellern als Inspiration und Vorlage. 2

1 http://wurzelzieher.de/Jane_Austen/Literarische_Bedeutung_und_Tradition.aspx

2 ebda.