Bettina von Arnim, geb. von Brentano

Bettina von Arnim, eigentlich Anna Elisabeth von Arnim, geborene Brentano (1785-1859), Dichterin. Sie war die Enkelin der Sophie von La Roche und die Schwester des Romantikers Clemens Brentano.

Bettina von Arnim wurde am 4. April 1785 als Tochter des Kaufmanns Peter Anton Brentano und der Maximiliane Brentano in Frankfurt am Main geboren. 1811 heiratete sie den Freund ihres Bruders, Achim von Arnim, mit dem sie sieben Kinder hatte. Sie pflegte Umgang mit Persönlichkeiten wie Friedrich Heinrich Jacobi, Ludwig Tieck, Friedrich Schleiermacher, Wilhelm Freiherr von Humboldt und den Gebrüdern Grimm. Berühmt wurde ihre Korrespondenz mit Karoline von Günderode und ihrem Bruder Clemens . Ihren Briefwechsel mit Johann Wolfgang von Goethe und dessen Mutter, die sie 1807 bzw. 1806 kennengelernt hatte und mit denen sie sich 1811 überwarf, gestaltete sie in dem Werk „Goethes Briefwechsel mit einem Kinde" (1835) so phantasiereich um, dass er einem Prosawerk gleicht. Später wandte sich Bettina von Armin von der Romantik ab und verfasste liberale und politische Abhandlungen wie „Dies Buch gehört dem König" (1843), ein Traktat über soziale Reformen. Auch beschäftigte sie sich mit frauenrechtlichen Fragen und engagierte sich für politische Gefangene. Bettina von Arnim starb am 20. Januar 1859 in Berlin.

Zurück