"Sie sehen, Herr Grenzwächter, daß ich nix zu verzolle hab, denn was hinte auf´ m Wagen ist, hat die Lippische Grenze noch nit überschritten, in der Mitt´ is nix, und was vorn drauf is, ist schon wieder über der Lippischen Grenze drüben."

 

Grenzverlegenheit, Karikatur auf die Unzahl der Zollschranken innerhalb des Deutschen Bundes, 1834
Zu Beginn des Jahrhunderts war Deutschland durchzogen von einem Gewirr von Landes und damit auch Zollgrenzen. Jeder der 41 Staaten kassierte Einfuhr-, Ausfuhr- und Durchgangszölle. Wenn sich in Deutschland eine Eigenindustrie entwickeln sollte, war die Vereinheitlichung des Wirtschaftsgebietes unbedingt nötig. Die Liberalen sahen hier sehr schnell eine Möglichkeit, durch die wirtschaftliche Hintertür der deutschen Einheit näher zu kommen. Einer von ihnen war Friedrich List (1789-1846), der schon im Jahre 1819 die Abschaffung der Binnenzölle im Gebiet des Deutschen Bundes forderte. Friedrich Lists Schicksal wirft ein bezeichnendes Licht auf die Art, wie engstirnig die Obrigkeit damals mit Männern umging, die mehr Weitblick als sie selber hatten. List hatte seinen Einsatz für ein einheitliches Zollgebiet mit Kritik an der herrschenden Politik verbunden, verlor daraufhin sein württembergisches Landtagsmandat, wurde zu 10 Monaten Festungshaft verurteilt, floh nach Frankreich, wurde bei der Rückkehr wieder verhaftet und nur gegen das Versprechen, nach Amerika auszuwandern, nach fünf Monaten entlassen. In Amerika war er finanziell und publizistisch sehr erfolgreich. Er beteiligte sich am Bau einer Eisenbahnlinie und lernte die Vorteile eines großräumigen Eisenbahnnetzes kennen. Im Jahre 1832 kehrte er als amerikanischer Konsul nach Deutschland zurück und wurde zum Vorkämpfer eines deutschen Eisenbahnsystems, das er als Symbol der wirtschaftlichen und politischen Einheit Deutschlands ansah.

Preußen, dessen Territorium in sich noch zersplittert war, hatte schon 1818 im Inneren alle Zollgrenzen aufgehoben. Nach langen Verhandlungen wurde 1834, unter Führung Preußens, der Deutsche Zollverein gegründet, dem nach und nach die meisten deutschen Staaten beitraten. Ein einheitlicher deutscher Wirtschaftsraum ohne Binnenzölle war entstanden. Österreich gehörte dem Zollverein nicht an. Die wirtschaftliche Einigung bahnte der späteren politischen Einigung in Deutschland den Weg - eine Einigung ohne Österreich.
Zurück
Hauptseite