Karl Marx

Friedrich Engels

Im Februar 1848 erschien in London eine Flugschrift, die damals nur wenige Leser in Deutschland erreichte: „Das Kommunistische Manifest"; seine Verfasser waren Karl Marx (1818-1883) und Friedrich Engels (1820-1895). Dieses Manifest war das erste grundlegende politische Programm der Arbeiterbewegung. Es sah im Klassenkampf, der Auflehnung der Arbeiter gegen das bestehende Wirtschafts- und Gesellschaftssystem, die einzige Möglichkeit, die Rechte der Arbeiter durchzusetzen. Friedrich Engels, Sohn einer wohlhabenden Fabrikantenfamilie in Barmen bei Wuppertal, hatte bereits mit seinem Buch „Die Lage der arbeitenden Klasse in England " im Jahr 1845 großes Aufsehen in Deutschland erregt. Engels hatte Karl Marx in Paris kennengelernt. Marx stammte aus einer alteingesessenen jüdischen Familie in Trier. In Bonn und Berlin hatte Marx Staatswissenschaften, Geschichte und Philosophie studiert und war in den Jahren 1842-1843 Redakteur und „doktrinärer Mittelpunkt" der liberalen „Rheinischen Zeitung" gewesen. In diese Zeit fiel auch seine erste Beschäftigung mit ökonomischen Fragen. Wegen seiner radikal-demokratischen Haltung mußte Marx 1843 Preußen verlassen. Er emigrierte nach Paris und gründete dort die „Deutsch französischen Jahrbücher". Auf Veranlassung des preußischen Gesandten wurde Marx 1845 aus Paris ausgewiesen. Er ging nach Brüssel, dann nach London.  Zeitweise lebte er mit seiner Familie im gleichen Elend wie die Proletarier, zu deren Anwalt er sich mit dem "Kommunistischen Manifest" machte: Mit sechs Personen hauste er in zwei Zimmern in der Dean Street. Manchmal konnte Marx nicht ausgehen, weil seine Kleidung im Pfandhaus war, er hatte oft nicht einmal Schreibpapier - er war am Tiefpunkt seiner bürgerlichen Existenz angelangt. Zeit seines Lebens blieb er auf die finanzielle Unterstützung seiner Freunde angewiesen. Besonders der wohlhabende Friedrich Engels trug zum Lebensunterhalt der Familie Marx entscheidend bei. Marx betrieb seine Studien in der Bibliothek des Britischen Museums und beschäftigte sich mit der Nationalökonomie, der Technologie und der Agronomie, wodurch er sich so das Rüstzeug für seine umfassende Theorie des Historischen Materialismus erarbeitete, die er in beständig intensivem Gedankenaustausch mit Engels entwickelte.

 Im Jahre 1867 erschien in Hamburg der erste Band seines berühmten „Kapital". (Der zweite und dritte Teil dieses Werkes wurden nach Marx' Tod von Friedrich Engels aus dem Nachlaß herausgegeben). Von London aus hielt Marx Kontakt mit Sozialisten aus ganz Europa, dies durch Briefe und Besuche, aber auch durch seine vielfältige journalistische Tätigkeit, unter anderem auch für amerikanische Zeitungen. Im Jahre 1864 wirkte er bei der Gründung der Internationalen Arbeiterassoziation mit, der "Ersten Internationale". „Proletarier aller Länder vereinigt Euch ", hatte er zusammen mit Friedrich Engels schon im "Kommunistischen Manifest" gefordert in dem Bestreben, die Arbeiter über die nationalen Grenzen hinweg zu einer einheitlichen Bewegung zu vereinigen. 

IIm Mittelpunkt der Marx´schen Theorie des Historischen Materialismus steht die Lehre vom Klassenkampf. Die ganze bisherige Geschichte ist nach Marx vom Gegensatz gesellschaftlicher Klassen bestimmt, wobei immer die Klasse herrscht, die die Produktionsmittel besitzt und so die andere, wirtschaftlich schwächere, ausbeuten kann. Im Industriestaat stehen sich Bürgertum und Proletariat gegenüber, das Bürgertum herrscht, das Proletariat wird unterdrückt. Schließlich aber wird das Proletariat die Herrschaft des Bürgertums beseitigen, um als siegreiche Klasse zuletzt alle gesellschaftlichen Gegensätze aufzuheben. Die klassenlose Gesellschaft wird entstehen, so prognostizierte er. „Mögen die herrschenden Klassen vor einer kommunistischen Revolution zittern. Die Proletarier haben nichts zu verlieren als ihre Ketten. Sie haben eine Welt zu gewinnen." Mit diesen Worten schloß schon das Kommunistische Manifest.

Zurück
Hauptseite