August Heinrich Hoffmann (von Fallersleben)

  • geb. am 2. April 1798 in Fallersleben (bei Braunschweig)

  • 1819 Bibliothekssekretär in Bonn

  • 1821 Studienreise durch Holland

  • 1823 Anstellung als Kustos der Zentral-Bibliothek in Breslau

  • 1830 außerordentlicher Professor

  • 1835 Habilitation zum ordentlichen Professor der deutschen Sprache und Literatur 1842 aus dem Staatsdienst entlassen

  • anschließend Wanderleben, welches mit seinem Aufenthalt in Weimar 1854 endete Seit 1860 Bibliothekar des Herzogs von Ratibor zu Corvey

  • gest. am 19. Januar 1874 in Corvey

 

Heinrich Hoffmann von Fallersleben, Wie ist doch die Zeitung interessant

28.Mai.1841

Wie ist doch die Zeitung interessant

Für unser liebes Vaterland!

Was haben wir heute nicht alles vernommen!

Die Fürstin ist gestern niedergekommen,

Und morgen wird der Herzog kommen,

Hier ist der König heimgekommen,

Dort ist der Kaiser durchgekommen -

Bald werden sie alle zusammenkommen -

Wie interessant ! wie interessant!

Gott segne das liebe Vaterland!

Wie ist die Zeitung doch interessant

Für unser liebes Vaterland!

Was ist uns nicht alles berichtet worden!

Ein Portepeefähnrich ist Leutnant geworden,

Ein Oberhofprediger erhielt einen Orden,

Die Lakaien erhielten silberne Borden,

Die höchsten Herrschaften gehen nach Norden,

Und zeitig ist es Frühling geworden -

Wie interessant ! wie interessant!

Gott segne das liebe Vaterland!

Heinrich Hoffmann von Fallersleben, Das Lied der Deutschen (28.8.1841)

Deutschland, Deutschland über alles,

Über alles in der Welt,

Wenn es stets zum Schutz und Trutze

Brüderlich zusammenhält,

Von der Maas bis an die Memel,

Von der Etsch bis an den Belt -

Deutschland, Deutschland über alles,

Über alles in der Welt!

Deutsche Frauen, deutsche Treue,

Deutscher Wein und deutscher Sang

Sollen in der Welt behalten

Ihren alten schönen Klang,

Uns zu edler Tat begeistern

Unser ganzes Leben lang -

Deutsche Frauen, deutsche Treue,

Deutscher Wein und deutscher Sang!

Einigkeit und Recht und Freiheit

Für das deutsche Vaterland!

Danach laßt uns alle streben

Brüderlich mit Herz und Hand!

Einigkeit und Recht und Freiheit

Sind des Glückes Unterpfand -

Blüh' im Glanze dieses Glückes,

Blühe, deutsches Vaterland!

Zum historischen Kontext:

Des französischen Präsidenten Thiers Kriegsrüstungen in den Jahren bis 1840 hatten von den innenpolitisch-sozialen Schwierigkeiten der französischen Julimonarchie ablenken sollen. Sein gemäßigter Nachfolger Guizot setzte diese Politik fort. Die Forderung nach der Rheingrenze gehörte zu diesem Programm. Im Gegenzug machte sich in Deutschland eine politische Richtung bemerkbar, die auf die Einverleibung Elsaß-Lothringens zielte. Hoffmann von Fallersleben gehörte zu den sog. "Großdeutschen", die ein einiges Deutschland in den Grenzen des Deutschen Bundes unter Einschluß des deutschen Teiles Österreichs wünschten.

Zurück
Hauptseite